47. Hermannslauf – der ultimative regionale Klassiker

  • 7. Mai 2018

Am letzten April-Sonntag waren wir vom Lauftreff Elsen-Wewer mal wieder zahlreich und letztlich natürlich auch sehr erfolgreich als Teil von insgesamt 7.000 Läuferinnen und Läufern beim 47. Hermannslauf vom Hermannsdenkmal in Detmold zur Sparrenburg in Bielefeld mit dabei.

Die 31,1 km führen recht anspruchsvoll immer rauf und runter und sehr abwechslungsreich über Wald- und Sandböden, Asphalt, Beton und Kopfsteinpflaster. Passiert werden auf der Strecke dieses Teuto-Klassikers der Allhornberg, der Ehberg, die Panzerstraße bei Augustdorf, die Stapellager Schlucht, der Tönsberg, Oerlinghausen, das Schopketal, der Wandweg in Lämershagen, die Autobahnbrücke über die A2, die Lämershagener Treppen, der Sender „Eiserner Anton“, die Osningstraße, die Habichtshöhe und die Bielefelder Promenade.

In einem wie immer eigens organisierten Bus wurden die 16 Finisher der Lauftreffs (6 Damen und 10 Herren = 37,5 % Frauenquote) begleitet von weiteren 46 Athleten aus unserer Region, so von Läuferinnen und Läufern der Elsener Gräftenrenntiere, des Gymnasiums Antonianum Geseke, des HTSV Leiberg, des Laufladen Endspurt Paderborn, der LG Oerlinghausen, des SC Borchen, des SCC Scharmede, des SC RW Bentfeld, des TuS Bad Wünnenberg, des Warburger SV und einigen „Individualstartern“.

Die Hermannlauf-Finisher des LT Elsen-Wewer im Ziel an der Sparrenburg in Bielefeld (v.l. kniend: Birgit Claes, Julia May, Erika Eresmann; stehend: Catrin Strobel, Uli Böckler, Benjamin Rühl, Fabian Böttcher, Friedhelm Niggemeier (Gräften Renntiere), Marion Böttcher, Thomas Ulrich, Anette Schäfers, Dietmar Nolte). Nicht auf dem Foto:Anne Ahlemeyer, Markus Ahlemeyer, Anton Dörenkamp, Tully Ernst, Gerd Michel – Foto: Birgit Claes

Unser „Erster“ Tully Ernst, der leider keinen Platz mehr im Bus bekommen hatte, aber dennoch für den Lauftreff mit dabei war, schaffte es mit einer Zeit von 02:22:49 unter die schnellsten 200 Spitzenläufer, womit er in der LT-internen Wertung natürlich auch den 1. Platz belegte. Julia May war als Hermannslauf-Novizin mit 03:17:24 auch gleichzeitig unsere erste Frau im Ziel.

Bei den Mannschaftteams mit jeweils 5 Teilnehmern kamen wir insgesamt vier Mal in die Wertungen.

Team 1: Tully Ernst, Dietmar Nolte, Benjamin Rühl, Thomas Ulrich, Werner Kleffner (14:37:07) – Rang 104 von 250
­Team 2: Julia May, Gerd Michel, Markus Ahlemeyer, Anette Schäfers, Erika Eresmann (16:43:28) – Rang 187 von 250
­Team 3: Fabian Böttcher, Marion Böttcher, Catrin Strobel, Anne Ahlemeyer , Uli Böckler (18:32:32) – Rang 230 von 250
­Damenteam: Julia May, Anette Schäfers, Erika Eresmann, Marion Böttcher, Catrin Strobel (17:04:43) – Rang 26 von 47

Allen Finishern herzliche Glückwünsche zu ihren herausragenden sportlichen Leistungen