Drei Spitzenspiele erwarten den TSV

  • 24. März 2018

+++Erste, Zweite und Damen treffen je auf den Tebellenzweiten, Dritte steht vor lösbarer Aufgabe+++

Borsch-Elf mit erneutem Spitzenspiel

Gerade mal zwei Wochen ist es her, da hieß es noch vierter gegen dritter. An diesem Sonntag steigt das nächste Spitzenspiel unserer Ersten-Mannschaft. Diesmal besucht man allerdings nicht als Tabellenvierter den Sportverein aus Marienloh, sondern als Drittplatzierter den Tabellenzweiten Wünnenberg/Leiberg.
Das Überraschungsteam von Trainer Nolte, starte nur schwergängig in die Rückrunde und konnte im Jahr 2018 bislang erst einen Punkt erspielen. Dazu musste, am letzten Sonntag, das Spiel gegen den Tabellenführer Brenken, auf Grund des Wetters, verlegt werden.

Ganz anders lief es bei unserer Erstvertretung. Bisher konnte die Borsch-Elf das Maximum aus den letzten drei Partien rausholen. Nicht umsonst reist der TSV mit einer breiten Brust zum Auswärtsspiel nach Wünnenberg und möchte auch das vierte Spiel in Folge siegreich beenden:,,Im Moment könnte die Stimmung im Team nicht besser sein! Mit einem guten Gefühl und voller Selbstvertrauen fahren wir nach Wünnenberg und wollen auf Platz 2 klettern“, erläutert Coach-Borsch vor dem Spiel.
Mit 56 geschossenen Toren trifft man hingegen auf eine der besten Offensivabteilungen der Liga, daher muss wieder alles in die Waagschale gelegt werden um das oben genannte Ziel von Borsch zu erreichen:,,Es wird ein hochklassigen A-Liga Spiel mit zwei Offensivstarken Teams. Wir freuen uns auf das Duell,“ so Borsch weiterhin.
Vor allem wird er damit Frederick Ewe gemeint haben, der aus den letzten zwei Spielen ganze 5 Treffer erzielen konnte!
Natürlich freuen wir uns wieder auf jeden Mitreisenden der auch den Weg nach Wünneberg findet.
Anstoß ist um 15 Uhr.

+++

Flaggschiff zu Gast in Schwaney

Am Sonntag um 15:00 Uhr gastiert unsere Zwote beim TuS Egge Schwaney.
Schwaney benötigt dringend einen Heimsieg gegen unsere Jungs um den Anschluss an die Spitze zu halten.
Wie im Hinspiel (2:1 Sieg) wird das Team von Coach Simon Keal versuchen auch dieses Mal etwas zählbares mitzunehmen.

+++

Damen mit Heimspiel

Das Spiel gegen BW Paderborn vor rund zwei Wochen wurde von unseren Damen bereits unter der Rubrik „unnötige Auswärtsniederlagen“ abgehakt. Dafür will es das Team am kommenden Sonntag besser machen. Dort ist allerdings größte Vorsicht geboten: zu Gast sind die offensivstarken und treffsicheren Frauen des TuS Sennelager II. In der Hinrunde beeindruckten die Schwarz-Gelben mit 65 geschossenen Toren in nur 11 Spielen.
Am Sonntag gilt es, diese Offensivpower zu stoppen und selbst einzunetzen, sodass die wichtigen drei Punkte in Wewer bleiben.
Personell kann Trainer Sciortino auf einen breit aufgestellten Kader blicken und hat deshalb bei der Aufstellung die Qual der Wahl.
Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr.

+++

Dritte zu Hause gefragt

An diesem Sonntag empfängt unser Tretboot den VfL Lichtenau um 12:30 Uhr am Delbrücker Weg. Unser formstarke Kapitän Yannick Scharfen gibt sich vor dem Spiel gewohnt kämpferisch: „Zunächst müssen wir den Kampf von Beginn an annehmen. Des Weiteren müssen wir unsere defensive Stabiltät auf den Platz bringen, die gegen Dahl/Dörenhagen zuletzt auch immer mal wieder zu sehen war. Am Wichtigsten wird es aber sein die Kirsche vorne auch mal reinzumurmeln, denn die Chancenauswertung ließ zuletzt zu Wünschen übrig. Da waren wir schon einmal effektiver.“ Ein Vorteil wird wahrscheinlich unser Platz sein ist sich Scharfen sicher: “ Lichtenau ist ein unangenehm zu bespielender Gegner, jedoch müssen die sich auf unseren Kunstrasenplatz und das 9er Spielfeld einstellen. Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel mit langen Bällen auf die Stürmer.“ Unser Tretboot muss aktuell unter Anderem auf Frederic Nickel schmerzlich verzichten, der zur Zeit in Prag verweilt, um dort die tschechische Staatsbürgerschaft anzunehmen. Wahrscheinlich um die SpielKULTUR unserer Mannschaft variantenreicher zu gestalten. Jedoch zeigt sich unser Teamdoktor Dr. Scharfen schon jetzt deutlich zufrieden mit der Entwicklung: „Die Defensive ist in den letzten Wochen deutlich stabiler geworden und wird auch am Sonntag mitentscheiden. Im Vergleich zur ersten Saisonhälfte haben wir uns aber auch spielerisch deutlich weiter entwickelt.“ Somit wäre alles angerichtet für die kommende Aufgabe. Das Tretboot würde sich sehr darüber freuen auch am Sonntag mit seinen treuen Fans für 90 Minuten den blau-weißen Platz in eine Festung umzubauen.

Foto: FuPa Paderborn