Erste und Damen bleiben Heim-Macht!

  • 9. Oktober 2018

Erste und Damen bleiben zu Hause eine Macht, Zweite mit Punkteteilung beim Derby und Tretboot verliert gegen die Jungs von Monte!

+++Wewer I mit Arbeitssieg+++
Highlights im Video: https://www.fupa.net/…/tsv-wewer-tus-egg…/chance-tsv-wewer-7

Am Sonntag Nachmittag gewann unsere Erste Mannschaft glücklich aber trotzdem verdient gegen den Gast aus Schwaney. Obwohl die Gäste aus der Egge früh in Führung gingen, zeigte man wieder Moral und drehte das Spiel. Der 0:1 Rückstand wurde schon relativ schnell durch eine abgefälschte Flanke, die im eigenen Tor der Schwaneyer landete, egalisiert.
Kurz darauf scheiterte Wübbeke noch am Querbalken, doch noch vor der Halbzeitpause sorgte Wenkemann dann mit einem schönen Fernschuss für die Führung.
In der zweiten Hälfte konnte unser TSV dann die eigenen Konter nicht effektiv genug ausspielen, so dass man zwar das Spiel im Griff hatte aber nur noch selten vor dem gegnerischen Tor auftauchte.
Da man die vorzeitige Entscheidung nicht setzen konnte, gab es für die Gäste sogar noch die Chance zum Ausgleich. Zum Glück aber konnte der Angreifer aus der Egge die Kugel aus kurzer Entfernung nicht über die Linie bringen.
Schließlich gelingt dem TSV der fünfte Heimsieg in Folge und festigt den zweiten Tabellenrang.

+++

Alfen – Flaggschiff
0:0

+++

Damen zu Hause weiterhin ungeschlagen.

Am 7. Spieltag durften unsere Ladys einen Kantersieg gegen BSV Müssen feiern. Vertretungscoach André Hopf konnte in seinem ersten Spiel an der Seitenlinie unserer Damen einen 11:2 Sieg verzeichnen.
Zu Beginn der Partie sah es allerdings alles andere als rosig aus: bereits nach wenigen Minuten ging Müssen durch ihre schnelle Stürmerin in Führung.
Unsere Frauen brauchten einen Moment um diesen Schock zu verdauen, schlugen dann aber in gewohnter Manier zu: mit einem Doppelschlag drehte Koterba das Ergebnis. Bis zur Halbzeit erzielten Sonntag, Milder und 2x Koterba weitere Tore, sodass es zur Pause 6-1 stand.
Nach der Pause machten unsere Ladys munter weiter wo sie aufgehört hatten: 2x Koterba und Sonntag stellten bereits 10 Minuten nach Wiederanpfiff auf 9-1, ehe Kramer und Knaup, sowie ein weiterer Gegentreffer, das Endergebnis von 11:2 herbeiführten. Auffällig war in diesem Spiel, dass sich nicht nur wieder viele verschiedene Spielerinnen in die Torschützenliste einreihen konnten, sondern dass auch die Vorlagengeber dieses Mal aus jeder Reihe kamen. So legten unter anderem Josephs, Hüvel, Peitz, Sonntag, Kramer und Koterba die Buden vor.
Unsere Damen sind somit zu Hause weiterhin ungeschlagen. Am nächsten Sonntag steht dann endlich ein Auswärtsspiel an. Gegen den FSV Pivitsheide nehmen sich unsere Frauen ebenfalls viel vor und werden alles daran setzen, die drei Punkte nach Wewer zu entführen.

+++

Tretboot verliert gegen den Tabellennachbarn

Am Sonntag verlor die dritte Mannschaft ihr Heimspiel gegen Blau-Weiß Paderborn mit 2:6.

In der ersten Halbzeit konnten unsere neun Spieler eher mäßig in das Spiel finden. Viele Unkonzentriertheiten und fehlende Kommunikation ließen kein geordnetes und flüssiges Spiel zu, sodass man in der 9. Minute mit 0:1 ins Hintertreffen kam. So war es ein „langes Ding“ von Dennis Dickmann in der 20. Minute, der das 1:1 von Andre Wenkemann einleitete, der per schönen Heber über den Torwart abschloss. Der Ausgleich hielt nur zwei Minuten, da Blau-Weiß ein Gewusel im Strafraum nach einer Ecke nutzen konnte. In der 36. Minute wurde wiederrum unser Vorstandsmitglied Andre Wenkemann auf die Reise geschickt wurde. Seine maßgenaue Flanke von rechts konnte Patrick Hardes in der Mitte zum erneuten Ausgleich nutzen zum Halbzeitstand- 2:2.

In der zweiten Halbzeit startete das Tretboot stabiler und stand zunehmends sicherer. Jedoch musste man bereits in der 49. Minute das 2:3 hinnehmen. Mit der Zeit und einen überragenden Yannick Scharfen im Tor konnte man das Ergebnis und den Ausgang der Partie lange offen lassen. Man stellte taktisch offensiver um in der Schlussphase, sodass man zahlreiche Konter lief, die dann das Endergebnis von 2:6 begründen.

Insgesamt wirkte unser Spiel sehr behäbig und statisch, sodass in der kommenden Trainingswoche weiter daran gefeilt wird. Ein großer Dank gilt Yannick Scharfen, der eine zweistellige Niederlage zu verhindern wusste.