Es ist vollbracht!

  • 9. Mai 2017

*** Das Flaggschiff gewinnt vor heimischer Kulisse das Topspiel und segelt nächste Saison in der B-Liga. ***
Was für ein Spiel!
Die TSV Reserve schlägt den FC Dahl/Dörenhagen im Topspiel mit 5:3 und ist nun auch rechnerisch nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Dabei bot der vorletzte Spieltag eine Achterbahn der Gefühle. Aber alles der Reihe nach.

Es war angerichtet. Alles was man für einen rauschenden Fussballsonntag braucht war vorhanden. Das Wetter war hervorragend, die Würste waren heiß, das Bier kalt und auf dem Plan stand das Topspiel des Jahres, Tabellenerster gegen den engsten Verfolger. Daher versammelten sich zahlreiche Zuschauer (Rekordverdächtig) auf dem Kunstrasenplatz des TSV um das Flaggschiff in die B-Liga zu schreien. Und diese wurden nicht enttäuscht. Kapitän Ralf Spenner hatte die Truppe heiß gemacht und auf das erwartet schwere Spiel eingeschworen. Der Gegner hieß Dahl/Dörenhagen und verfügt über die beste Offensive in der Liga mit aktuell 154 Treffern. Es galt also diese geballte Offensivkraft zu bändigen. Das Hinspiel konnte man noch mit 4:2 für sich entscheiden. Ein Sieg garantierte dem TSV den sicheren Aufstieg, Remis oder Niederlage hätte die Entscheidung auf den letzten Spieltag vertagt.

Pünktlich um 13 Uhr pfiff das Schiedsrichtergespann die Parie an. Das Flaggschiff begann etwas nervös, konnte sich aber nach 15 Minuten in die Partie reinkämpfen und erarbeitete sich mehr Spielanteile. Wie umkämpft die Partie war, zeigte die Auswechselung des Abräumers Johann Martens, der bereits nach 20 Minuten den Platz verließ um einer gelb-roten Karten zuvorzukommen. Kurz danach wandelte das Flaggschiff die erste gute Chance gleich in Zählbares um. In der 29. Minute schickt der eingewechselte Michael Schäper Topstürmer Dennis Koterba rechts in den Strafraum und der verwandelt flach ins lange Eck, 1:0 alles lief nach Plan. Die Führung sollte Sicherheit geben, jedoch hielt sie nicht lange. In der 35. Minute unterlief dem nicht-etatmäßigen Innenverteidiger Tobias Lüthen ein grober Abwehrfehler, wodurch Nils Jaksties frei vor Kevin Ruf auftauchte. Der Toptorjäger der Liga ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte in der 35. Minute den Ausgleich. Aber die Reserve des TSV hatte diese Saison schon häufig gezeigt, dass sie Rückschläge wegstecken kann. Drei Minuten später schlug man zurück. Wenkemann marschiert mit einem schönen Dribbling durch das Mittelfeld und steckt auf Koterba durch. Abschluss mit links hoch ins kurze Eck, 2:1 für den TSV.
Damit ging es in die Pause und es folgte eine zweite Halbzeit die es in sich hatte.

In der 51. Minute brachte Marcel Wenkemann seinen Gegenspieler an oder im Strafraum zu Fall und es gab Elfmeter. Für Nils Jaksties reine Formsache, 2:2. Es war klar, dass hier beide Mannschaften in der Lage waren, jederzeit ein Tor zu erzielen. Das Flaggschiff war nah dran, als Karsten Wübecke bereits den Keeper des FC DD umkurvt hatte, aus spitzem Winkel mit links jedoch leider nur den Pfosten traf. Doch dann schlug Koterba erneut zu. In der 69. Minute tauchte er nach starker Kombination mit Michael Schäper frei vor dem Tor auf und schob zu erneuten Führung ein. Das Publikum ging aus dem Sattel, wieder war Wewer II in Führung. Doch Jaksties hatte sich noch etwas vorgenommen. In der 75. Minute war der erste dörenhagener Treffer aus dem Spiel heraus nicht zu verhindern. Einfach aber effektiv wurde Nils Jaksties mit einem langen Ball in die Spitze geschickt, der pfeilschnelle Angreifer enteilte der Innenverteidigung und schloss aus 10 Metern in die kurze Ecke ab. Alles wieder auf null. Dreimal führte der TSV und dreimal schlugen die Dörenhagener zurück. Es folgte eine unheimliches Powerplay der Gäste aus Dörenhagen. Und sie hatten knapp 10 Minuten vor Schluss den Sieg auf dem Fuss. Nach einer guten Kombination über ihre rechte Angriffsseite kam Jaksties aus gut 12 Metern frei zum Schuss, traf jedoch nur die Latte. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. In der 86. Minute durfte das weweraner Publikum dann endlich wieder Jubeln. Joker Maik Heckt wird nach guter Kombination mit Schäper und Koterba im Strafraum freigespielt und schieb mit links ein – 4:3. Aber es war noch nicht Schluss. Dörenhagen warf alles nach vorne und lief in einen Konter. Flügelspieler Henri Stebner marschierte über die linke Seite und sah den eigentlich in der Mitte mitgelaufenen Marcel Wenkemann, dieser wurde jedoch gefoult und Stebner musste es auf eigene Faust versuchen, zog in die Mitte und versenkte das Spielgerät aus 16 Meter im linken Winkel (90.+1). Nun gab es beim Publikum und den Spielern kein Halten mehr. Das musste die Entscheidung sein. Nur zwei Minuten gab es noch zu überstehen und die ganze Mannschaft verteidigte diesen Vorspruch, ehe Schiedsrichter Hans-Josef Huschen das Flaggschiff erlöste. Abpfiff! Sieg! Aufstieg!

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Fans, Freunden und Unterstützern unseres Flaggschiffs für die überragende Unterstützung am gestrigen Sonntag und dem Rest der Saison. Es war ein Fest, das in einem Endspiel gipfelte, das weiter über C-Liga-Niveau hinausging. Über die anschließende Feier können wir noch nicht viel sagen, wir sichten gerade Bild und Videomaterial, um den Tag zu rekonstruieren. 😉
Wir freuen uns auf euch in der nächsten Saison, wenn es heißt: HA-HO-HE Kreisliga B!!!