Spannende Schlussphase in Sennelager

  • 3. Mai 2017

Koterba machts mit dem Abpfiff

Am Sonntag war die Borsch-Elf zu Gast beim Tabellennachbarn aus Sennelager. Sehr konzentriert starteten unsere Jungs in die Partie und man ließ dem Tabellen fünften nur wenig Räume. Durch schnelle Tempogegenstöße gelang es dem TSV immer wieder gefährlich vorm gegnerischen Tor zu erscheinen. So war es dann auch Ewe, der in der 22. Minute die Ruhe vorm Keeper aus Sennelager behielt und zur 1:0 Führung traf. Nach dem 1:0 erhöhte der TuS den Druck und bei unseren Jungs schlichen sich einfache Fehler im Aufbauspiel ein. Kurz vor der Halbzeit musste man den Ausgleich hinnehmen. Psychologisch unpassend, sagt man eigentlich. Doch abermals war es Ewe, noch mit dem Halbzeitpfiff, der den alten Abstand wieder herstellte. Zur zweiten Halbzeit nahm man sich viel vor und man wollte das Spiel ungern aus der Hand geben. Doch mit einem Doppelschlag (48. und 53. Minute) lag man plötzlich mit einem Tor Rückstand hinten. Es hieß also wieder mal: Moral zeigen! Und genau das taten unsere Blau-Weißen. Nach einem Abschluss von Koterba, konnte der Torwart die Kugel nicht festhalten, Wübbeke schaltete am schnellsten und erzielte, in der 60. Minute, den erneuten Ausgleich. Dann wurde es brisant. Nachdem beide Seiten sich schon mit dem Punkt zufrieden glaubten, konnte Ruf einen langen Ball, auf Grund der Tief stehenden Sonne, nicht festhalten und viel einem gegnerischen Angreifer vor die Füße. Dieser konnte ungehindert das Spielgerät über die Linie schieben (90´+1). Doch Wewer warf alles nach vorne, in der zweiten Minute der Nachspielzeit schlug Ruschkowski den Ball nochamls gefährlich in den Sechzehner, im Hintergrund lauerte Koterba der mit einem satten Spannschuss abschloss und den Ball, mit dem Schlusspfiff, im linken Eck unterbrachte.
Damit hieß es nach einer spannenden Schlussphase 4:4 und man konnte den vierten Tabellenplatz verteidigen.

Aufstellung:
1 Ruf – 5 Tews, 20 Aust, 17 Lüther, 8 Baron – 10 Koterba, 21 Wenkemann(C), 13 T. Wiens, 11 Wübbeke, 4 Ruschkowski – 19 Ewe (82´ Sinne)

Dennis Koterba erzielte das 4:4 in der Nachspielzeit