Leichtathleten machen den Solo-Osterlauf

  • 22. April 2020

Was für ein phänomenaler Erfolg !!!

Von Karsamstag 08:00 Uhr bis Ostermontag 20:00 Uhr mehr als 50 Läufe von mehr als 30 Teilnehmern. Ganz knapp unter 600 Kilometer sind dabei zusammengekommen. Insgesamt wurden 4.330 Minuten gelaufen, dass entspricht mit etwas mehr als 72 Stunden ganzen drei Tagen, an denen sozusagen komplett „durchgelaufen“ wurde.

Sportveranstaltungen finden wegen der Corona-Krise derzeit nicht statt, Sportplätze und -hallen sind geschlossen. Nur Outdoor-Aktivitäten unter Einhaltung der geltenden Kontaktsperre-Regelungen sind erlaubt und erfreuen sich einer bisher nie dagewesenen Beliebheit.

Nur – leider geht das nur (fast) allein. Wirklich ? – wir meinen „NEIN“.

So entstand im Lauftreff Wewer bereits Anfang April – übrigens ganz unabhängig von den Überlegungen anderer Vereine – die Idee, einen „etwas anderen (gemeinsamen) Osterlauf“ durchzuführen.

Unsere Aktiven wurden aufgefordert, über die Osterfeiertage eine oder gar mehrere Lauf- und Walkingeinheiten vorwiegend allein oder zusammen mit im eigenen Hausstand lebenden Personen bzw. mit max. einer Person außerhalb des eigenen Hausstandes durchzuführen. Fast die Hälfte der Lauftreffler*innen folgte der Einladung, man bewegte sich an den unterschiedlichsten Orten der Region, in Alfen, Bad Wünnenberg, Borchen, Büren, Dahl, Dörenhagen, Elsen, Helmern, Henglarn, Hövelhof, Neuenbeken, Paderborn, Ringelstein, Salzkotten, Scharmede, Siddinghausen, Tudorf, Weine und natürlich in und um Wewer. Die Freizeitsportler haben ihre Läufe anschließend zentral gemeldet zusammen mit unterwegs gemachten Selfie-Fotos und ihren während des Laufens/Walkens erlebten besonders schönen Augenblicken. Das Wetter über Ostern spielte natürlich auch mit und wie Lauftreffleiterin Marion Böttcher es ausdrückt, ist „es ein Glück, so schöne Laufstrecken direkt vor der Haustür zu haben. Natürlich wäre es schön, wenn wir diese wieder gemeinsam erlaufen können, aber so geht es schon mal gedanklich.“

Manche kleine Geschichte ist bei dieser Aktion auch entstanden, beispielhaft soll an dieser Stelle die von Mary Jaeschke wiedergegeben werden: „Die Idee mit dem Solo-Osterlauf-Schildchen (siehe unten rechts im Bild oben) war mir beim Lauf an Karfreitag in den Sinn gekommen und ich hab’s direkt an dem Abend gemalt. Dabei hab ich tatsächlich vergessen, meiner Enkelin die Gute-Nacht-Geschichte über WhatsApp vorzulesen und zu schicken, was unser Corona-Krisen-Ritual geworden ist. Jedenfalls war ich am Karsamstag sogar leicht aufgeregt, als ich so „dekoriert“ durch die Landschaft lief. Allerdings habe ich total viel positive Resonanz geerntet, mir sind ja echt viele Spaziergänger und Radfahrer begegnet, die mir was Nettes gesagt oder einfach nur gelacht / gelächelt haben. Sogar manche Motorrad- und Autofahrer haben mir zugewinkt oder mich angelacht mit dem Daumen-Hoch-Zeichen.“